Blog Unterwegs

Things to do in Cape Town

Things to do in Cape Town - Lions Head
Lesezeit: ca. 9 Minuten

Mein SEO-Plugin meckert gerade, dass ich in den Titel dieses Beitrags keine Zahl eingefügt habe, also sowas wie “10 things to do in Cape Town”, am besten noch mit einem “The best…” davor. Ich hör heute aber mal nicht auf die Vorschläge meines kleinen Suchmaschinenoptimierers, denn ich werde diesen Beitrag bestimmt noch ergänzen und ehrlich gesagt, mag ich diese Toplisten auch gar nicht so gerne. Was kann man also in Cape Town so unternehmen?

Eigentlich müsste der Titel, wenn ich ganz genau sein möchte ja heißen, “Things to do in Cape Town when you are on educational leave and don’t come home from school until 15:45”. Mein SEO-Plugin hätte zwar wieder gemeckert, weil Titel zu lang, aber genau darum soll es in diesem Post gehen. In meinem letzten Beitrag “2 Wochen Bildungsurlaub in Kapstadt” hatte ich ja bereits erklärt, dass unserer letzter Aufenthalt dort ein wenig der Bildung gewidmet war und wir dadurch, was Unternehmungen anging, zumindest unter der Woche zeitlich etwas eingeschränkt waren.

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass wir uns nach getaner Arbeit zuhause vor den Fernseher gelegt und Netflix geschaut haben. Ganz im Gegenteil, in und um Kapstadt, gibt es so viel zu unternehmen, dass einem auch wenn man mal keine Hausaufgaben auf hatte, nie langweilig wurde. Außerdem gab es ja auch noch die Wochenenden und in unserem Fall den 16. Dezember, der in Südafrika ein Feiertag ist (Day of Reconciliation – Tag der Versöhnung). Ich beschreibe hier also mal was wir so in den 14 Tagen Kapstadt nach der Schule und an den Wochenenden gemacht haben. Weitere Tipps und Ausflugsziele findest du in unserer Kapstadt-Kategorie. Gastronomische Tipps wird es übrigens in einem Extra-Beitrag geben.

Woodstock entdecken

Anfangen möchte ich einfach mal in dem Stadtteil, in dem wir zwei Wochen gewohnt haben, in Woodstock. The Old Biscuit Mill ist immer ein lohnendes Ziel wenn du ausgefallene Handarbeiten und Kunst suchst oder gut essen möchtest. Eines der besten Restaurants Kapstadts findest du z.B. hier (“The Test Kitchen”). Jeden Samstag findet hier aber ein ganz besonderes Event statt. Dann werden die Freiflächen und der Parkplatz zum Neighbourgoods Market. Ein Markt auf dem du Streetfood vom Feinsten, Lebensmittel, Mode und Schmuck etc. findest. Alles handmade, alles aus der Region und zu fairen Preisen – untermalt mit Livemusik. The Old Biscuit Mill findest du in der 375 Albert Road.

Woodstock Neighbourgoods Market
Woodstock Neighbourgoods Market
Kann man da widerstehen?
Kann man da widerstehen?

Was man noch sehr gut schon am Nachmittag nach der Schule oder Arbeit in Woodstock machen kann: Klar, ein Gin-Tasting in der Woodstock Gin Company. Woodstock hat nämlich seinen eigenen Gin. Probiere ihn einfach mal in stylischer Atmosphäre in der 399 Albert Road.

Woodstock Gin Company
Nach der Schule ab zur Woodstock Gin Company
Gin Tasting in der Woodstock Gin Company
Gin Tasting in der Woodstock Gin Company
Woodstock Gin Company
Sehr speziell, sehr anders, die Gins der Woodstock Gin Company

Shoppen gehen

Na klar, die schönste Shopping Mall in Cape Town ist V&A Waterfront direkt am Hafen von Cape Town. Hier findest du Alles und Jeden, denn neben der Mall ist Waterfront auch eine Touristen-Attraktion. Entsprechend voll ist es dort, aber es verläuft sich ganz gut. Neben vielen Restaurants haben sich in diesem Gebiet auch einige von Kapstadts Luxus Hotels angesiedelt. Trotzdem gibts hier keinen Nepp und ein Besuch lohnt sich immer, auch wenn man mal nur schnell eine Kleinigkeit essen oder einkaufen will.

Das Shopping Center “Canal Walk” im Stadtteil Century City ist noch etwas größer als V&A Waterfront. Auch hier gibt es alles was man braucht, es hat aber nicht den attraktiven Außenbereich und die Vielzahl an Restaurants, sondern ist “nur” ein normales Einkaufscenter.

Wenn du es etwas ursprünglicher und individueller magst dann solltest du mal einen Spaziergang durch die Longstreet machen. Was Abends zur Amüsiermeile wird, ist tagsüber ganz nett zum Shoppen.

Auf Berge Klettern

Wir waren ganz froh auch mal am Wochenende zwei ganze Tage frei zu haben, denn einen, oder zumindest einen halben Tag brauchst du für unsere nächsten Aktivitäten schon. Für uns zum Pflichtprogramm gehört, seid wir das erste Mal in Kapstadt waren, die Besteigung des Lions Head. Was du beim Aufstieg beachten solltest, habe ich hier zusammengefasst.

Diesmal waren wir sogar besonders schnell oben, was an den angenehmen Temperaturen gelegen haben mag, aber es ist jedes Mal einfach nur genial, denn vom Gipfel aus hast du den geilsten 360° Rundumblick, den du dir wünschen kannst. Wir haben dieses Mal allerdings nicht bis zum Sonnenuntergang gewartet, denn am Abend wollten wir alle noch fein Essen gehen.

Immer wieder schön, der Hike auf den Lions Head
Immer wieder schön, der Hike auf den Lions Head
Atemberaubender Blick vom Lions Head auf Camps Bay
Atemberaubender Blick vom Lions Head auf Camps Bay
Lions Head - Endlich wieder oben
Lions Head – Endlich wieder oben

Auch auf dem Tafelberg waren wir schon mehrmals, sind aber immer mit der Seilbahn gefahren, was definitiv der einfachere, aber auch der touristischere Weg ist. Langes Warten beim Rauf- und Runterfahren ist zumindest am Wochenende und an Feiertagen normal und im Preis inklusive. Wir wollten aber schon immer mal zu Fuß rauf und diesmal haben wir das auch gemacht. Wir haben uns für den Aufstieg über den Skeleton Gorge entschieden, da er zu zwei Stau-Seen oben auf dem Berg führt und die meiste Zeit durch bewaldetes Gebiet führt. Der Weg ist etwas steiler, anspruchsvoller und auch anstrengender als der auf den Lions Head aber genauso lohnenswert. Ich will aber noch nicht zu viel verraten, denn dazu wird es bald noch einen eigenen Beitrag geben.

Durch den Skeleton Gorge auf den Tafelberg
Durch den Skeleton Gorge auf den Tafelberg
Weißer Sand auf dem Tafelberg
Ungewöhnlich – Wie kommt der weiße Sand auf den Tafelberg
Einer der beiden regenbogenfarbenen Stauseen auf dem Tafelberg
Einer der beiden regenbogenfarbenen Stauseen auf dem Tafelberg

An Kapstadt’s Stränden relaxen

Auch wenn das Baden im Atlantik wegen der niedrigen Wassertemperaturen und den nicht seltenen Hai-Sichtungen eher etwas für Hartgesottene oder Mutige ist, solltest du Kapstadt’s Strände unbedingt besuchen, den einer ist schöner als der andere und viele wegen der oben beschriebenen Umstände auch nicht so überfüllt. Du kannst entweder stundenlang spazieren gehen, den Surfern zusehen, oder du holst dir im Supermarkt ein paar leckere Snacks und machst es dir bei einem Picknick am Strand gemütlich und wartest auf den Sonnenuntergang. Wichtig: In Südafrika ist das Trinken von Alkohol (ja, auch Bier) in der Öffentlichkeit verboten. Deshalb bitte beim Picknick am Strand nur Softdrinks mitbringen.

Hier unsere Lieblingsstrände in und um Kapstadt:

  1. Dias Beach
    Der Traumstrand liegt zwischen Cape Point und dem Cape of Good Hope (Kap der guten Hoffnung) im Cape Point National Park. Der meist menschenleere Strand kann nur über eine sehr lange Holztreppe erreicht werden. Hier ist es oft sehr windig, aber er ist dennoch unsere absoluter Lieblingsstrand.
  2. Llandudno Beach
    Ein kleiner Strand am gleichnamigen Ort Llandudno in der Nähe von Hout Bay. Ein bisschen im Sand spazieren gehen und in den Felsen klettern und schon kannst du nach einem anstrengenden Tag perfekt abschalten. Im Hintergrund die Luxus-Villen von Llandudno und die Ausläufer des Tafelberges sowie der Little Lion’s Head.
  3. Scarborough Beach
    Einsam gelegen und sehr beliebt bei Surfern. Im Ort selbst gibt es zwei Restaurants in Strandnähe.
  4. Bloubergstrand
    Fährt man auf der N1 an Woodstock vorbei und dann weiter auf der R27 Richtung Norden gelangt man nach Bloubergstrand. Kilometerlange Strände, an denen sich bei gutem Wind die Kite Surfer tummeln. Leider sehr verbaut durch Hochhäuser am Strand aber mit einem tollen Blick auf den Tafelberg und den Lions Head.
  5. Noordhoek Beach
    Am Ende des Chapmans Peak Drives liegt einem dieser kilometerlange Strand praktisch zu Füßen. Nach einem langen Strandspaziergang kann man sich im Noordhoek Farm Village wieder stärken.

Seheswerte Straßen und Pässe

Die gibt es haufenweise in der Kap Region, aber nicht alle sind an einem Nachmittag zu erreichen bzw. zu befahren. Bei den Dreien hier ist es aber machbar. Lohnenswert sind auf jeden Fall der bereits zitierte Chapman’s Peak Drive (mautpflichtig) und wenn man schon in der Gegend ist die M65 zwischen Scarborough und Kommetjie. Besonders kurz vor und während der Dämmerung hat man hier ein tolles Licht. Eine zum Teil sehr abenteuerliche Strecke hat man vor sich, wenn man den Bainskloof Pass (R301) entlang fährt. Dieser schlängelt sich etwas weiter von der Küste entfernt zwischen Wellington und Ceres auf 18 Kilometern durchs Gebirge.

Einfach mal so auf dem Bain‘s Kloof Pass rumsitzen…

Ausflüge in und um Kapstadt

Praktisch auf der Rückseite des Tafelberges liegt der Kirstenbosch Botanical Garden. Hier steht im Frühjahr natürlich alles in bunter Blütenpracht, aber auch zu anderen Jahreszeiten ist er allein wegen seiner schönen Lage und der Vielzahl verschiedener Pflanzen immer einen Besuch wert. Auf der Freilichtbühne finden im Sommer Konzerte statt, die viele Kapstädter (und auch wir) gerne zu einem gleichzeitigen, zwanglosen Picknic nutzen. Der botanische Garten ist auch Ausgangspunkt, wenn du über den Skeleton Gorge auf den Tafelberg klettern willst.

Weihnachtskonzert im Botanischen Garten Kirstenbosch
Weihnachtskonzert im Botanischen Garten Kirstenbosch

Natürlich muss man auch das Kap der guten Hoffnung gesehen haben und den Cape Point mit seinen beiden Leuchttürmen. Beides und noch viel mehr findet man im Cape Point National Park. Für einen Besuch sollte man aber einen ganzen Tag einplanen.

Simon’s Town sollte man allein schon wegen seiner großen Pinguin Kolonie am Boulders Beach besuchen. Aber auch der Ortskern ist nett anzuschauen, wenn auch der Ort militärisch geprägt ist. Dort gibt es einige Restaurants, in denen man richtig gut essen kann. Wenn du auf der M4 aus Kapstadt kommend nach Simon’s Town fährst, dann schau dir auch noch die Orte Muizenberg, St. James, Kalk Bay und Fish Hoek an (wobei wir Kalk Bay am nettesten finden).

Die Pinguine am Boulders Beach in Simon's Town
Die Pinguine am Boulders Beach in Simon’s Town

Unser letzter Tipp für dich, wenn gleich es natürlich endlos mehr in der Region um Kapstadt zu entdecken gibt, ist Stellenbosch. Stellenbosch ist bekannt durch seine große Anzahl an Studenten und Weingütern. Der Ort ist auf Touristen und seine Studenten gleichermaßen eingestellt, was dafür sorgt das die Preise größtenteils nicht überteuert sind und das Publikum in den Straßen und Restaurants eine sehr angenehme Mischung hat.

Wie erwähnt, gibt es um Stellenbosch herum jede Menge Weingüter. Ganz besonders ans Herz legen möchten wir dir das Weingut Babylonstoren, welches zwischen Stellenbosch und Paarl an der R45 liegt. Gegen ein geringes Eintrittsgeld steht dir das ganze Gelände offen. Du parkst unter Weinreben, kannst durch den schön angelegten Garten wandern, in mehreren Restaurants gut essen, vor Ort hergestellte Lebensmittel kaufen und natürlich auch Wine-Tastings machen.

Babylonstoren
Weingut Babylonstoren
Babylonstoren

Puh geschafft. Das waren schon einige Tipps, aber noch längst nicht alles was wir in den zwei Wochen in Cape Town unternommen haben. Aber ich wollte den Beitrag nicht zu lang machen. Hatte ich schon erwähnt das man in Südafrika auch ziemlich gut essen kann? Unsere Restaurant Tipps für Kapstadt kommen hier auch demnächst.

Hast du Lust diese Liste zu ergänzen? Schreib uns dein Highlight von Kapstadt in die Kommentare.

2 Kommentare zu “Things to do in Cape Town

  1. Lieber Holger, ich glaube, das SEO Tool kenne ich. Meckert bei mir auch immer wegen fehlender Zahlen in der Überschrift. Ich weiß nicht warum, aber Südafrika hat mich nie gereizt, vielleicht liegt es auch daran, dass ich im Hinterkopf immer noch das alte Apartheidsregime im Kopf habe. Höchst eigenartig. Trotzdem ist das ein schöner Blogbeitrag. Euch liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    • Danke dir Claudia. Wir sind ganz froh, dass nicht jeder etwas mit Südafrika als Reiseziel anfangen kann. Dann ist es nicht ganz so voll dort, wie in anderen Regionen 😉 Ja, ich verwende RankMath als SEO Tool 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.