Spirit Island

Der Morgen began tiefgekühlt. Mit ca. 4 Grad Innentemperatur in unserem Wohnmobil, hätten wir nachts getrost den Kühlschrank aufmachen können um uns zu wärmen.

Die Sonne kam heute Morgen aber schon durch und vermochte uns etwas aufzuwärmen, als wir nach dem Frühstück einen kleinen Spaziergang am Athabasca River machten, der direkt am Campingplatz vorbeifließt.

Wabasso Campground
Wabasso Campground

Unser Campingplatz hat anders als beschrieben, leider keine Duschen, also mussten wir wieder auf die im Wohnmobil ausweichen. Das ist zwar nicht schlimm, aber man muss mit dem Wasser etwas sparsam sein, da sonst der Abwassertank schnell voll wird (75 Liter). Das Duschgel war kaum aus der Flasche raus zu bekommen, so zäh war es über Nacht geworden.

Aber genug von der Körperhygiene geschrieben, ihr wollt ja was von Kanada lesen.

Jasper

Am Vormittag unternahmen wir einen Bummel durch Jasper, einem kleinen Skiort, der aber auch im Sommer, jede Menge an Aktivitäten bietet und entsprechend voll ist.

Eine dieser Aktivitäten ist das sog. Whitewater Rafting, also Wildwasserfahren, das wir für morgen gebucht haben.

Maligne Lake

Für heute Nachmittag war erst Mal eine Fahrt auf dem Maligne Lake zum Spirit Island angesagt, dem wohl meist fotografierten Spot der Welt.
Der See ist 44 Km von Jasper entfernt und auf dem Weg dahin kann man noch einige Stopps einlegen, z.B. am Maligne Canyon.

Maligne Canyon
Maligne Canyon

Die Fahrt mit dem Boot zum Spirit Island dauert eine halbe Stunde, dort angekommen hat man die gleich Zeit zu fotografieren oder diese einmalige Kulisse, die den eigentlichen Reiz diese kleinen Insel ausmacht zu genießen, bis die Fahrt wieder zurück geht. Welche anderen Möglichkeiten es gibt zur Insel zu kommen, seht ihr auf dem Foto unten.

So kommt man zum Spirit Island
So kommt man zum Spirit Island
Maligne Lake Boathouse
Maligne Lake Boathouse
Auf dem Weg zum Spirit Island
Auf dem Weg zum Spirit Island
Spirit Island - Maligne Lake
Spirit Island – Maligne Lake
Anleger am Spirit Island
Anleger am Spirit Island

Nach der Tour, ging es zurück nach Jasper. Auf der Fahrt dorthin würden wir von einigen Bergziegen gestoppt, die mit Touristen überhaupt keine Berührungsängste zu haben scheinen. Aber: füttern strengstens verboten!

Wilde Bergziegen
Wilde Bergziegen

Unsere wohnmobileigene Küche blieb heute kalt. Stattdessen gingen wir in die Jasper Brewing Company, in der man (wir nicht) auch selbstgebrautes Bier trinken kann. Das Essen ist sehr lecker, deshalb eine echte Empfehlung für dieses Restaurant, das ihr direkt am Bahnhof von Jasper findet.

2 Kommentare bei “Spirit Island”

  1. Ein schöner Tag, wie es scheint, ‚mal abgesehen von der Kälte… Gitta und ich haben heute festgestellt, dass Mannis Insel (war der eigentlich zuhause?) sich im Lauf der vielen Jahre überhaupt nicht verändert hat! Sollte das Ganze etwas nur aus Plastik, mit schönen, bunten Farben, bestehen…? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.