Knysna The Heads

Unser zweiter Tag in Knysna begann mit einem exzellenten Frühstück im Cunningham Island Guest House, bei dem es sogar frische Croissants gab. Der Vorteil, wenn man zwei Tage an einem Ort bleibt ist, dass man alles etwas entspannter angehen kann und auch mal Zeit hat, die Annehmlichkeiten des Guest Houses zu genießen, wie z.B. den Pool und die Sonnenliegen.

Wir hatten heute beides vor, also Touristen-Programm und Entspannen, letzteres verbunden mit ein wenig Blogbeiträge schreiben und unsere Follower auf Instagram mit Fotos versorgen. Wat mut dat mut.

Tag 10, 01.02.2017

The Heads

Nach dem Frühstück, fuhren wir zunächst auf einen der Heads von wo aus man eine tolle Rundumsicht auf Knysna, die Lagune und die Durchfahrt zwischen den beiden Felsen (The Heads) hat. Der Weg dort rauf mit dem Auto ist easy: Einfach der Beschilderung zu The Heads folgen.

Was die Drohnenfliegerei angeht sind wir mittlerweile echt mutig geworden. Nicht nur das wir ziemlich weit raus fliegen, oder auch bei starkem Wind, sondern das wir auch auf Aussichtsplattformen starten, wo nicht nur wir sind, sondern auch andere Menschen. Natürlich achten wir immer darauf, das wir niemanden durch Start und Landung gefährden, aber wir warten nicht mehr ab, bis wir rund um uns herum 100 Meter Platz haben. Wir haben auch das Gefühl, dass sich auch keiner drum kümmert was wir da tun. Ja und so ließen wir heute unsere Mavic auch von einer der Ausichtsplattformen von The Heads starten, um zwischen die beiden Felsenköpfe zu fliegen.

Atemberaubende Felsen: Knysna The Heads
Atemberaubende Felsen: Knysna The Heads
Blick von The Heads
Blick von The Heads

Wenn sich hier jetzt übrigens jemand darüber wundert, dass wir so viel über das Fliegen und Filmen/Fotografieren mit unserer Drohne schreiben, aber keine Fotos zeigen, die mit ihr gemacht wurden, dem sei gesagt, dass es Bestimmungen gibt die das in unserem Fall verhindern, aber das zu erklären ginge jetzt etwas zu weit, ich werde da bei Interesse aber gern noch mal in einem gesonderten Beitrag drauf eingehen.

Noetzie

Nach den Felsköpfen ging es nach Noetzie, der einsamen Bucht mit den burgartigen Häusern, von der wir bei unserem letzten Besuch schon berichtet haben. Die Häuser sind zum Teil luxuriöse Guest Houses. Wer also Bedarf nach absoluter Ruhe, von der Brandung mal abgesehen, mit viel Komfort hat, sollte versuchen sich hier einzumieten.
Die Bucht liegt am Rande des streng bewachten Luxus Wohngebietes Pezula Private Estate, durch das uns unser Navi zuerst versucht hat hindurch zu lotsen. Am Gate haben wir dann aber freiwillig kehrt gemacht, da wir vermuteten, dass man uns hier nicht so einfach durchfahren lassen würde. Die eigentliche Einfahrt nach Noetzi geht von Knysna kommend rechts von der N2 ab (Hornlee Road). Und hier sieht man auch wie dicht in Südafrika Armut und Reichtum beisammen sind, denn die Einfahrt führt direkt an einem Township vorbei.

Viel Strand - wenig Menschen
Viel Strand – wenig Menschen
Wer es ruhig und luxuriös mag kommt nach Noetzie
Wer es ruhig und luxuriös mag kommt nach Noetzie
Die Burgen von Noetzie
Die Burgen von Noetzie
Die Burgen von Noetzie

Food Lover’s Market

Auch wenn gut essen gehen in Südafrika nicht teuer ist, haben wir uns manchmal auch selbst verpflegt. Heute zum Beispiel, denn wir hatten Lust auf frisches Obst und Salat. Unsere erste Wahl ist dann meist die Supermarktkette Food Lover’s Market denn dort liebt man Lebensmittel und dort ist die Auswahl an frischen Sachen und zum sofort essen zubereiteten Speisen wirklich extrem groß. Wir deckten uns für unseren Nachmittag am Pool mit einer riesiegen Schale frisch geschnittenen Obst ein und für den Abend sollten es zwei Salate und Pasta sein. Unsere Herbergseltern waren so lieb und ließen uns die Sachen so lange in ihrem Kühlschrank aufbewahren.

Abendessen auf der Terrasse
Abendessen auf der Terrasse

So versorgt, verbrachten wir den Nachmittag in unserem Guesthouse, wobei sich Gunnar in der Sonne gar kochte und ich auf der (überdachten) Terrasse den alltäglichen Reisebloggertätigkeiten nachging.

Adressen

Cuningham’s Island Guest House
Ecke Kingsway & Church Square, Leisure Isle
6570 Knysna
Südafrika

Food Lover’s Market Knysna
Waterkant Drive, Knysna Central
6571 Knysna
Südafrika

Die Route

3 Komentare zu “Relaxter Nachmittag in Knysna”

  1. Oh wie schön! Lange ists her, dass ich in Knysna am Strand stand und später den Segelbooten beim Dümmpeln zusah. Gut zu wissen, dass es dort immer nich so entspannt zugeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.