Porteau Cove Provincial Park

Der Porteau Cove Provincial Park mit seinem Campground von dem alle, die schon einmal da waren, schwärmen, liegt direkt am Howe Sound, ca. 50 Kilometer vor Vancouver.

Die Einfahrt zweigt direkt vom Highway 99 ab. Wer eine von den wenigen Campsites ergattern will, womöglich noch eine direkt am Wasser sollte rechtzeitig reservieren. Das geht nur online oder telefonisch. Wir haben es vor einigen Tagen online gemacht und gerade noch den letzten freien Platz ergattert.

Unsere Hälfte der Double Campsite
Unsere Hälfte der Double Campsite

Für einen Campingplatz in einem Provincial Park ist er relativ teuer: unsere powered Site kostet für eine Nacht 49,30 CAD. Der vordere Teil in dem die Wohnmobile stehen ist anscheinend der ältere Teil des Campgrounds. Trotzdem hätten wir für den Preis gepflegtere oder zumindest sauberere Waschräume erwartet. In den Walk in Sites für die Camper mit Zelt im hinteren Teil, sah alles etwas neuer aus, dafür waren hier aber wieder nur Plumpsklos installiert.

Porteau Cove Provincial Park
Porteau Cove Provincial Park
Anlegestelle in Porteau
Anlegestelle in Porteau
Howe Sound
Howe Sound
Abendstimmung in Porteau Cove
Abendstimmung in Porteau Cove

Das Wetter war etwas bedeckt als wir ankamen, aber es zog zum Abend hin noch etwas auf, so dass wir einen ausgedehnten Spaziergang am Wasser machen konnten. Der Platz liegt wirklich sehr schön. Die erste Reihe wohnt direkt am Wasser, wir hatten nur einen Platz in der zweiten Reihe bekommen, war aber ok. Von der nahen Straße hört man relativ wenig, wenn aber ein Zug (die Bahnlinie liegt zwischen Campingplatz und Straße) insbesondere Nachts kommt, sitzt man senkrecht im Bett und denkt der donnert einem direkt durchs Wohnmobil.

Am Abend haben wir noch unsere Reisetaschen gepackt, denn morgen geben wir das Wohnmobil in Vancouver ab. Dort bleiben wir noch drei Tage, bevor es dann am Samstag wieder nach Hause geht.

2 Komentare zu “Porteau Cove Provincial Park”

  1. Jetzt, wo du es sagst, erinnere ich mich auch an die Züge, die dort selbst nachts vorbeifuhren! Hat mir damals nichts ausgemacht, lag aber vielleicht an den Unmengen an „Ohropax“, was wir uns meist vor dem Schlafengehen in flüssiger Form zugeführt haben… 😉

    1. Das mag sein. Ichhabe einen Zug in der Nacht mitbekommen. War wohl der einzige. Andere müsste ich bemerkt haben, denn die kündigen sich ja auch immer durch lautstarkes „Gehupe“ an 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.