Brillenpinguine am Boulder's Beach

Heute mussten wir nach einem wieder mal traumhaften Frühstück im Garten des Dream House Guesthouse Abschied nehmen von Hout Bay. Wir hatten überlegt, am Ende der Reise uns noch einmal für zwei Tage dort einzumieten, aber leider war kein Zimmer mehr frei. Unsere Tour ging heute von Cape Town über den berühmten Chapmans Peak Drive nach Kommetjie, Scarborough bis zum Kap der guten Hoffnung, das oft als der südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents bezeichnet wird, es aber eigentlich gar nicht ist, sondern L’Agulhas, aber da sind wir erst in ein paar Tagen.

Tag 3, 10.02.2016

Das Kap ist Teil des Table Mountain National Parks und war heute ziemlich gut besucht. Man merkte es an dem langen Rückstau an der Einfahrt in den Park. Erwachsene zahlen für einen Tagespass 125 Rand, also ca. 6,90 Euro pro Person. Man kann in diesem Park sehr viel entdecken wie z.B alte Schiffswracks und viele Tiere, aber die meisten Leute fahren, wie wir zum Cape of Good Hope und zum Cape Point, wo die beiden Leuchttürme stehen. Den Aufstieg auf den Berg auf dem einer der Türme steht, ersparten wir uns aber, da der Andrang sehr groß war und wir uns noch eine Unterkunft für heute Nacht suchten mussten. Die Zeit drängte also schon ein wenig.

suedafrika-27

Muscheln am Strand
Muscheln am Strand
Am Kap der guten Hoffnung
Am Kap der guten Hoffnung
Gunnar am Kap der guten Hoffnung
Gunnar am Kap der guten Hoffnung
Baboons
Baboons

suedafrika-32

suedafrika-33

suedafrika-34

Simon’s Town

Wir hatten uns entschieden in dem zu Kapstadt gehörenden und von dort etwa 40 Km entfernten Simon’s Town, nach einem BnB zu suchen und steuerten in diesem Ort erstmal das Visitor Center an. Hier erfuhren wir, das in der gesamten Region keine Unterkunft mehr zu bekommen sei, da gerade Parlaments Ferien seien. Keine Ahnung ob die Politiker sich jetzt alle hier aufhalten, aber man konnte uns leider nicht helfen. Man empfahl uns es stattdessen in Stellenbosch zu versuchen, wo wir aber eigentlich erst später hin wollten. Wir gaben es aber schon mal ins Navi ein und fuhren los. Gunnar wollte aber trotzdem auf gut Glück bei irgendeinem BnB in Simon’s Town mal anhalten, um zu fragen, ob nicht doch was frei war.

Wir hatten Glück und trafen auf die sehr nette Besitzerin des Moonglow Guesthouse. Sie hatte zwar heute auch nichts frei, sondern erst morgen, telefoniert aber für uns ein wenig rum, leider ohne Erfolg. Schon etwas gefrustet fragten wir sie dann ob sie uns denn ihr WLAN nutzen ließe, damit wir vielleicht über AirBnB oder Booking.com etwas finden würden, und ob wir dann das freie Zimmer morgen bekommen könnten. Sie sagte uns beides zu, hatte aber noch die Idee uns für heute Nacht eine Wohnung, die sie bei zu großem Andrang nutzt, zur Verfügung zu stellen. Wir sagten natürlich zu und der Tag war gerettet. Zwar sind wir jetzt zwei Tage hier, was wir eigentlich gar nicht wollen, haben aber eine Unterkunft. Die Ausweichwohnung ist zwar nicht sooo toll, aber wir bekommen Frühstück bei ihr und das Zimmer morgen ist um einiges besser.

Pinguine am Boulder’s Beach

Bis die Wohnung fertig war, haben wir uns die Pinguin Kolonie am Boulder’s Beach im Ort angeschaut und später zu Abend gegessen. Gegen ein kleines Eintrittsgeld kommt man den kleinen Brillenpinguinen dort sehr Nahe, am benachbarten Strand in einer geschützten Bucht, kann man mit Glück sogar mit ihnen schwimmen. Danach saßen wir noch eine ganze Weile im Guesthouse und haben tatsächlich drei weitere Unterkünfte auf unser Strecke im Internet gesucht, gefunden und gebucht. Ungeplant ist derzeit leider nicht drin.

Brillenpinguine am Boulder's Beach
Brillenpinguine am Boulder’s Beach
Nicht füttern und nicht anfassen
Nicht füttern und nicht anfassen

Den zusätzlichen Tag in Simon’s Town werden wir nutzen um uns das Kap doch noch mal etwas genauer anzuschauen.

Adressen

Moonglow Guesthouse
7 Bennett Close
Cairnside
7975 Simonʼs Town
Südafrika
Auf Booking.com anschauen

2 Komentare zu “Pinguine und Guesthouse-Suche in Simon’s Town”

  1. Wie immer einfach großartig ! 🙂

    Tolle Berichte, tolle Bilder, tolle Reise!

    Freut uns das Ihr so ne schöne Zeit hattet!
    – Gunnar da ja ordentlich was aus dem Hut gezaubert für den Geburtstagshasen 😉

    Lg aus dem sagenumwogenen Weserbergland, das mal wieder auf einen „Besuch aus dem hohen Norden“ wartet 😉

    1. Ja, das war das tollste Geburtstagsgeschenk, das ich je bekommen habe. Wir hatten schon länger den Wunsch nach Südafrika zu reisen und somit war es für uns beide perfekt. Und, es war auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass wir dort waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.