Meritt Island National Wildlife Refuge

Bevor wir die kurzen 100 km von Cocoa Beach nach Orlando gefahren sind, haben wir noch einen Ausflug ins Meritt Island National Wildlife Refuge und in den Seashore National Park nahe Cape Canaveral gemacht und das erste Mal auf unserer Tour wieder ein wenig Natur genießen können.

Im Wildlife Refuge besuchten wir zuerst das Visitor Center hinter dem ein kurzer Trail einen kleinen Eindruck von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt Floridas gab. Zwei weitere Trails starteten etwa eine Meile entfernt. Diese brachen wir aber ab, da wir derart von Moskitos belästigt wurden, das es schon nicht mehr angenehm war. Wahrscheinlich hatten die Viecher lange kein frisches Blut mehr
bekommen. Stattdessen fuhren wir weiter zum nahen Seashore Park. Dort findet man neben ausgedehnten Feuchtgebieten auch einen kilometerlangen, fast menschenleeren Strand von dem man mit Glück Delphine beobachten kann (Wir konnten).

Sobald man sich wieder hinter der Düne befand, wurde man von der enormen Luftfeuchtigkeit fast erdrückt. Also schnell wieder in den klimatisierten Lincoln.

Vergnügungs-Metropole Orlando

Es ging weiter nach Orlando. Diese riesige Stadt verdankt ihre Bekanntheit allein dem Disneyland, das seit 1963 mittlerweile jährlich mehr als 30 Mio. Besucher anlockt. Weitere Vergnügungsparks ließen die Stadt wachsen (z.B. Universal Studios, Seaworld etc.). Um die Besucher unterzubringen, braucht es viele Hotels und das ist es auch, woraus Orlando überwiegend besteht: Hotels und Freizeitparks. Die Besucher die trotz der hohen Eintrittspreise noch etwas Geld übrig haben, lockt man mit einigen großen Shopping-Malls und Outlet-Stores.

Wir hatten in Orlando nur eine Übernachtung geplant und keinen Besuch der Parks. Stattdessen gingen wir in zwei Malls: Die „Florida Mall“ und die etwas neuere „Millenium Mall“. In Letzterer kommen auch Freunde der großen Luxusmarken auf ihre Kosten.
Da unser sehr schönes Hotel mit dem etwas umständlichen Namen „Doubletree by Hilton Orlando at Seaworld“ leider keinen kostenloses WLAN anbot, erledigten wir unsere tägliche Korrespondenz bei Starbucks. Am Abend setzten wir dann unseren Test amerikanischer Fast Food Ketten bei Taco Bell fort und wurden nicht enttäuscht.

Fotos von Orlando habe ich übrigens keine gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.