Fallschirmspringen ist ausbrechen aus der Komfortzone.

Sparst du auch schön für dein hohes Alter, um endlich mal ein bisschen die Welt zu sehen? Beglückst du dich bis dahin, dass ja irgendwann diese Zeit kommen wird. Dann wirst du endlich so viel Zeit für dich und deine jahrelangen Träume haben. Sie endlich ausleben können.Gehörst du ebenfalls zu diesen Menschen, die schön jeden Monat etwas auf die Seite legen, um im Rentenalter ein bisschen die Welt sehen zu können? Endlich mal die Pyramiden sehen oder auf Hawaii in den Ozean springen? Hammer, oder?

Nicht wirklich!

Gastbeitrag von Igor @ 7 Kontinente

Keine Ausreden, bitte

Ich hoffe für dich, dass du mir bis jetzt nicht nickend zugestimmt hast! Hast du dir schon mal intensiv darüber Gedanken gemacht, was du in deinem Leben alles erlebt haben möchtest? Ich hoffe es!

Bitte pack bald deine Koffer und mach deine ganz persönliche Reise!

Deine Rente ist nicht garantiert! Dein letzter Tag auf diesem wunderschönen Planeten ist leider sicher wie das Amen in der Kirche.

In meinem Leben kenne ich viele sehr naheliegende Menschen, die im Alltag einfach vergessen haben zu leben. Sie träumen von der Rente und wie gut es ihnen dann mal gehen wird.

Noch ein paar Jahre arbeiten und dann wird alles besser.

Ich habe diese Einstellung nie verstanden. Woher kommt sie?

Wahrscheinlich von unserer gesellschaftlichen Programmierung. Unsere Grosseltern und Eltern haben es schon immer so gemacht. Das wird schon der richtige Weg sein.

Leider muss ich dich enttäuschen. Das ist definitiv der falsche Weg! Falsch, wenn du leben statt nur existieren möchtest.

Sehr oft höre ich, dass meine Einstellung nicht die Richtige für alle sein muss. Da hast du recht. Doch meine Einstellung ist die Richtige, wenn du auf dein Leben glücklich zurückblicken möchtest. Egal in welcher Lebensphase.

Stell dir vor, du bekommst die traurige Meldung, dass deine Zeit leider bald vorbei sein wird. Nichts von der Rente. Nichts von all den Plänen, die du für dich geschmiedet hast.

Mir ist durchaus bewusst, dass die Vorstellung etwas makaber ist. Doch sie ist auch sehr effektiv, damit du für dich endlich den wahren Wert deines Lebens kennenlernst.

Kennst du den Film „Das Beste kommt zum Schluss“? Ich liebe ihn. Die Message ist grossartig, doch leider mit einem groben Fehler!

Das Beste kommt bereits jetzt!

Und wie siehts bei dir aus? Wie sieht deine Liste aus?

Was möchtest du im Leben alles erlebt haben? Was möchtest du gesehen haben? Wen möchtest du kennengelernt haben?

Kannst du in diesem Augenblick auf dein bisheriges Leben zurückschauen und sagen, du hast gelebt?

Kannst du das von dir behaupten?

Ich persönlich stecke mir immer wieder neue Ziele im Leben. Fast täglich schwirren in meinem Kopf neue Ideen von Reisen und Lebenserfahrungen, auf die ich richtig Bock habe.

Schlussendlich bereust du nur Sachen, die du nicht gemacht hast.

Ich will leben. Ich will sehen. Ich will fühlen.

Sicherheit geht vor, unabhängig vom Abenteuer.
Sicherheit geht vor, unabhängig vom Abenteuer.

Angst vor dem Abenteuer

Im Leben ist nicht immer alles einfach. Wir haben alle unsere Gründe, warum wir etwas noch nicht gemacht haben.

Manche von diesen Gründen sind wirklich verständlich und nachvollziehbar. Viel davon sind aber bloss Ausreden.

Ich möchte dich auf keinen Fall kritisieren und gleichzeitig sagen, wie gut ich alles mache. Auf keinen Fall!

Ich sehe mich persönlich als einen der selbstkritischsten Menschen. Täglich mache ich mir darüber Gedanken, wie ich mein Leben und meinen Alltag besser gestalten kann.

Nicht, dass ich ständig wie die alten Griechen philosophiere und mir ständig über das Leben den Kopf zerbreche. Es passiert vielmehr in täglichen Augenblicken ohne jegliche Ablenkung.

Als bei meinem Fallschirmsprung die Türen aufgegangen sind, habe ich mich schon selbst gefragt:

„Muss das wirklich sein?“

Muss es sein, dass ich in einen Käfig umgeben von meterlangen Haifischen springe? Was habe ich davon, wenn ich zwischen zwei 100m hohen Felswänden gebunden an einem Seil in die Tiefe springe? Muss ich von hohen Klippen ins Meer springen, obwohl ich mich dabei schwer verletzten könnte?

Ja! Weil ich leben möchte!

Persönlich bin ich nach etwa 50 mal fliegen immer noch kein grosser Fan von Flugzeugen und habe leichte Flugangst. Dieses komische Gefühl beim Start werde ich wohl nie los. Und trotzdem tue ich mir den kleinen Horror immer wieder an.

Ich habe für mich entschieden, dass ich mich in meinem Leben nicht von meiner Angst leiten lasse. Egal in welcher Lebenssituation.

Von alleine in die Schlucht zu springen hat viel Überwindung gekostet.
Von alleine in die Schlucht zu springen hat viel Überwindung gekostet.

Leben im Alltag

Dein Abenteuer muss sich nicht bloss auf das Reisen begrenzen. Es ist nun mal sehr oft so, dass wir leider nicht die Möglichkeit haben, ständig unterwegs zu sein, sondern auch den täglichen Routinen nachgehen müssen. Doch das ist kein Problem!

Es gibt bestimmt viele Dinge aus dem Alltag, die du wegen (hier eine Ausrede setzten) nicht gemacht hast.

Wolltest du schon immer etwas mehr Sport machen? Schiebst du die wundervolle Wanderung schon lange vor dich hin? Ein Kochkurs schwirrt dir schon länger durch deinen Kopf? Willst du Skifahren lernen oder jemanden grossartigen aus deinem Leben wieder mal sehen? Möchtest du eine Fremdsprache perfekt lernen?

Warum machst du es nicht? Wartest du noch auf den perfekten Moment? Das perfekte Alter?

Der perfekten Augenblick gibt es nicht. Die beste Zeit dafür ist… genau:

Jetzt!

Ich frage mich im Leben nie, warum ich etwas nicht machen kann. Meine Frage ist immer, wie ich es doch noch hinkriege. Welche Schritte muss ich gehen um endlich diesen kleinen oder grossen Traum Realität werden zu lassen?

Deine persönliche Löffelliste

Der Begriff Löffelliste stammt vom englischen Begriff „Bucket List“ und beschreibt die Dinge, die du in deinem Leben gemacht haben möchtest, bevor du den Löffel abgibst.

Bitte erstelle jetzt deine persönliche Liste!

Frage dich, was du bis in einem Jahr erlebt haben willst. Auf welche Dinge möchtest du in fünf oder sogar zehn Jahren zurückschauen?

Was sind die Sachen in deinem Leben, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Was macht dich glücklich und worauf hast du bisher verzichtet?

Nimm dir die Zeit und fang an deine persönliche Liste zu erstellen. Fange mit den Prioritäten an. Die Liste muss nicht definitiv sein. Manche Interessen werden sich ändern, andere wirst du abhaken können. Hauptsache ist:‚

Leben! Keine Ausreden!

Sparen ist gut. Gesunde Vorsicht ebenfalls. Leben ist aber noch viel geiler!

Vergiss bitte nicht zu leben und hör auf bloss zu existieren!

Das Leben ist ein Geschenk. Lebe, statt nur zu existieren.
Das Leben ist ein Geschenk. Lebe, statt nur zu existieren.

Über Igor

Igor @ 7 Kontinente
Igor @ 7 Kontinente

Igor schreibt auf seinem Reiseblog www.7kontinente.com unter dem Motto „Reisen ist Selbstfindung ist Glück“. Begib dich mit ihm auf deine persönliche Selbstfindungsreise durch die Schönheit des wundervollen blauen Planeten und lerne dabei die Welt nahe und echt kennen.

6 Komentare zu “Löffelliste: Das Beste kommt bereits jetzt”

  1. Hallo Holger
    Vielen Dank für die Veröffentlichung meines Gastartikels. Es sieht verdammt sexy mit eurem Design aus! 🙂 Das Thema finde ich persönlich sehr wichtig und es ist mir sehr auf dem Herzen gelegen, endlich auch darüber zu schreiben.
    Ich freue mich bereits sehr euren Gastbeitrag auf meinem Blog zu lesen.
    Liebe Grüsse, Igor

  2. *lol* 😀
    Als ich das Titelbild gesehen habe, habe ich mir überlegt, ob das jetzt Holger oder Gunnar ist… Und ich habe ungläubig hin und her überlegt, ob der Wind bei einem Fallschirmsprung das Gesicht wirklich so verzerren kann, dass man die Person, also Holger oder Gunnar, überhaupt nicht wieder erkennt… 😉
    Bis ich dann den Artikel gelesen habe und festgestellt habe, dass es Igor ist… 😉
    Toller Beitrag übrigens. Und ja, irgendwie neige ich auch dazu manche Dinge rauszuschieben und zu denken, dass ich das bestimmt irgendwann mal machen kann/werde, nur jetzt halt gerade nicht, weil aus irgendwelchen Gründen nicht der richtige Zeitpunkt ist… Manchmal ist es halt einfach schwierig sich aufzuraffen… 😉
    LG Johanna

    1. Fallschirm gesprungen sind wir noch nicht. Noch nicht, wer weiß.

      Aber zu dem Thema aufschieben. Irgendwo habe ich mal folgendes gelesen
      „Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn’t do than by the ones you did do.“

      Und das ist glaube ich genau das, was Igor mit seinem Beitrag meint. Schiebe nichts auf, du weißt nicht was übermorgen ist, ob du dann noch all das machen kannst was du dir für „später“ vorgenommen hast.

    2. Hallo zusammen!
      Vielen Dank für die lieben Worte und das ich erkannt wurde! 🙂
      Der Beitrag ist bewusst provokant geschrieben. Auch ich erwische mich manchmal dabei, wie ich eine Ausrede suche. 🙂
      Liebe Grüsse, Igor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.