Avalon Hot Springs in Montagu

Montagu ist bekannt für seine Trockenfrüchte, die unter dem Namen ihrer Herkunftsstadt im ganzen Land verkauft werden. Wir mögen am liebsten die getrockneten Mangos und die Fruitflakes aus dem eingedickten Saft verschiedenster Früchte. Montagu wird aber auch von vielen Touristen wegen seiner heißen Quellen, den Avalon Hot Springs, besucht. Diese standen bei uns heute als allererstes auf dem Programm.

Tag 8, 30.01.2017

Avalon Hot Springs

Nun sollte man sich die Hot Springs aber nicht als ein mitten in der Wildnis gelegenes Natur-Erlebnis vorstellen, man wäre zutiefst enttäuscht. Die Avalon Hot Springs gehören zu einem Hotel Resort, und sind eher ein ganz hübsch gemachtes Erlebnisbad inklusive Wasserrutsche. Dieses Bad steht aber nicht nur Hotelgästen zur Verfügung, sondern ist auch für Tagesbesucher nutzbar. Diese zahlen natürlich ein wenig Eintritt. Umkleiden und Leih-Handtücher gibt es auch. Da wir sehr früh dort waren, waren die verschiedenen Becken noch sehr leer. Nur nach und nach füllte sich die Anlage. Die verschiedenen Becken speisen sich durch die heißen Quellen die aus einem Felsen austreten. Das Becken direkt an der Quelle ist das Wärmste. Da sie alle ineinander überlaufen wird das Wasser mit jedem Becken immer kühler. Nach etwa einer Stunde waren wir genug eingeweicht und machten uns fertig für die Weiterfahrt.

Montagu Factory Shop

Wer Montagu besucht und Trockenfrüchte mag, der muss unbedingt dem Factory Shop einen Besuch abstatten. Alles was bei Montagu produziert wird, gibt es hier wesentlich günstiger als in den Geschäften zu kaufen. Wir nutzten die Gelegenheit uns mit dem was wir gerne mögen einzudecken. Ein kleines Café in einem hübschen Garten ist auch vorhanden und dort bekommt man nicht nur trockene Früchte zu essen.

 

Königlich nächtigen im Santos Express Mossel Bay

Um nach Mossel Bay, unserem nächsten Ziel zu kommen, kann man direkt auf die N2 fahren, wir nahmen aber die schönere Route über die R62 und fuhren erst in Heidelberg auf die N2. In Mossel Bay angekommen, wartete diesmal ein ganz besonderes Guest House auf uns: Der Santos Express. Dieser ausrangierte Eisenbahn-Zug ist eigentlich ein Backpacker Hotel und steht direkt am Strand. Die blauen Wagons beherbergen überwiegend 2 und 4 Bett Kabinen, die so groß sind wie ein normales Zugabteil und haben Gemeinschaftsbäder und -Duschen. Für Backpacker wirklich ideal, da diese Unterkünfte sehr günstig sind. Ein Wagen (The Dorm) ist sogar noch günstiger, denn hier schläft man mit den anderen Gästen zusammen in einem Großraumwagon. Am Ende des Zuges befinden sich zwei dunkelgrüne Wagons, „The Royal Suites“. In diesen beiden Wagons sind jeweils zwei Räume mit einem großen Schlafzimmer und eigenem Bad eingerichtet. Zwei Suiten haben den Blick aufs Meer, zwei in die entgegengesetzte Richtung. Man sollte sich wie wir, unbedingt für den Meerblick entscheiden. Die Suiten verfügen alle über einen eigenen Balkon mit Blick und Zugang zum Strand. Hier kann man es sich wirklich gut gehen lassen. Alles Suiten sind aufwändig im alten Stil renoviert und haben einen eigenen gesicherten Parkplatz. Da die Wagons am Ende des Zuges liegen, reicht das WLAN nicht bis hierhin, aber das ist zu vernachlässigen. Wir saßen lieber bei einer Flasche Wein draußen und genossen den Abend. Im Preis enthalten ist ein warmes Frühstück, welches man ganz vorne im Restaurant einnimmt.

Restaurant-Tipp: Kaai 4

Zu Abend gegessen haben wir wieder im Strandrestaurant Kaai 4, das wir bequem zu Fuß erreichen konnten. Das Essen ist einfach, aber wirklich gut. Serviert wir auf Blechtellern an Holztischen. Hier gibt es nichts Frittiertes und jede Speise wird frisch zubereitet. Oft hört man die Mädels und Jungs in der Küche fröhlich singen, was das Kaai 4 noch sympathischer macht.

Adressen

Avalon Hot Springs
Uitvlucht Street
6720 Montagu
Südafrika
Montagu Factory Shop
1 Long Street
6720 Montagu
Südafrika
Mossel Bay Santos Express
Munro Road, Santos Beach
6500 Mossel Bay
Südafrika
Kaai 4
Quay 4, Mossel Bay Harbour
6500 Mossel Bay
Südafrika

Die Route

2 Kommentare bei “Trockenfrüchte, heiße Quellen und königlich nächtigen”

  1. Die Übernachtung in den Wagons stelle ich mir sehr gemütlich vor. Habt ihr euch wohlgefühlt? Hört man die Natur aufgrund dünner Wagonwände? Und wie ist es mit der Lichtdurchlässigkeit? Kann man Lüften – ich brauche Frischluft nachts 🙈

    Liebe Grüße und weiter so!

    1. Ja wir haben uns sehr wohl gefühlt in dem Zug. Lüften ist kein Problem, sowohl die Fenster gehen auf als auch die Dachluken. Allerdings hört man das Meer. Wir hatten in der Nacht gerade sehr starke Brandung und das war echt laut. Mancheiner kann dabei sicherlich nicht so gut schlafen.

Schreibe einen Kommentar zu Fabi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.