faceyourfuture-01

Fabian betreibt seit Februar 2016 seinen Blog faceyourfuture.de, hat also sein erstes Jahr als Blogger schon gut gemeistert. Seine Themen sind Reisen, Lifestyle, Gesundheit und Fotografie. Er studiert in Hamburg Wirtschaftspsychologie und ist ein begeisterter Sportler. Zu seinen großen Leidenschaften gehört ganz klar der Fußball. Ich kenne Fabian schon etwas länger und weiß, dass er in allem was er tut sehr diszipliniert vorgeht und das betrifft auch sein Blog. Seit er mit seinem Blog gestartet ist, hat es sich schon sehr gut entwickelt, auch was die Themenvielfalt angeht. Darüber möchte ich heute mit Fabian in unserem ersten Bloggerinterview reden.


Holger: „Über ein Jahr mit dem eigenen Blog am Start, was ist dein erstes Fazit?“
Fabian: „Es macht mir immer mehr Spaß. Jeder einzelne Tag, jede Herausforderung und jedes Projekt gehe ich mit Begeisterung an. Vom Gefühl her steigere ich mich immer mehr hinein. Ich denke das ist ganz ähnlich, wie bei einem neuen Unternehmen. Du musst dich erst finden und mit der Zeit entwickelst du deine Strategie. Ich bin auf dem besten Weg, alle meine Hobbys miteinander zu verbinden, darüber zu schreiben und dabei stets ich zu bleiben. Aber ich muss auch feststellen, dass all das nicht von alleine geht, ein Blog schläft nie – aber da sitzen wir ja im gleichen Boot. Sicherlich ist das nichts Neues, aber ob du darüber redest oder wirklich mit dem eigenen Blog drin steckst, das sind zwei komplett verschiedene Paar Schuhe.“

Holger: „Was hat dich bewogen mit dem Bloggen anzufangen und wen möchtest du damit erreichen?“
Fabian: „Wie ich in der nächsten Frage näher drauf eingehen werde, fing alles mit dem Thema Fitness und Ernährung an. Die riesen Fitnesswelle ist zu der Zeit schon gewesen oder zumindest hatte sie ihren höchsten Punkt schon wieder verlassen. In den Bereich einzusteigen, auf dicke Hose zu machen und den Leuten zeigen, wie man eine Hantel richtig hält, war nie mein Gedanke. Auch die richtige Ernährung ist letztendlich jedem selbst überlassen und sicherlich fundierter bei den Ernährungswissenschaftlern aufgehoben. Was ist mir dann wichtig gewesen? Ich hab schon immer davon geträumt etwas eigenes auf die Beine zu stellen, raus aus dem Hamsterrad. Die Möglichkeit mir selbst zu beweisen, dass ich eigenständig etwas auf die Beine stellen kann. Dafür ist die erste öffentliche Internetpräsenz in Form eben dieses Blogs eine hervorragende Möglichkeit. Erreichen möchte ich als Blogger sicherlich immer so viele Menschen, wie es nur geht. Mir ist aber die Art und Weise der Interessenten wesentlich wichtiger. Authentizität ist hier mein Credo – wem das gefällt, was ich schreibe, der liest meinen Blog auch gerne. Durch die zunehmende Masse an Themen, decke ich natürlich auch immer mehr Bereiche und somit Personen ab.“

Face Your Future: Reisen – Gesundheit – Lifestyle – Fotografie

Holger: „Angefangen hast du mit den Themen Gesundheit und Fitness. Sehr schnell kamen auch die Themen Reisen sowie Lifestyle und Fotografie dazu. Wie kam es zu dieser Erweiterung des Themenbereichs und wie bekommst du alle Themen unter einen Hut.“
Fabian: „Genau, wie bereits erwähnt habe ich mit Fitness und Ernährung angefangen. Eigentlich zwei riesige Themen, zu denen du hunderte von Webseiten füllen kannst. Je länger und intensiver ich mich mit meiner Kamera auseinandersetze, umso mehr gefallen finde ich auch an diesem Hobby. Und so ist es nicht bei Salat-Fotos und Aufnahmen von Hanteln geblieben.

Ich habe schnell gemerkt, dass jedes Foto irgendwie eine Geschichte in meinem Kopf hat. Oft habe ich eine solche Geschichte oder Vorstellung im Kopf und mache mich dann erst auf den Weg das Foto zu knipsen. Immer häufiger hat sich dann herausgestellt, dass diese Ideen sich außerhalb des Gesundheits-Rahmens bewegen. So ist es jetzt also das Komplettpaket und das ist auch gut so, denn es sind eben all die Themen, die mich mehr oder weniger tagtäglich begegnen.“

Holger: “Wieviel Zeit verwendest du pro Woche für dein Blog?“
Fabian: “Zu wenig. Natürlich würde ich den ganzen Tag nichts anderes machen, Themen sind genug da. Eine Zeitangabe ist schwierig zu machen, weil ich keinen fixen Tag habe, an dem ich daran arbeite. Ich gestalte das relativ spontan, weil meistens ergibt sich abends eine kreative Minute und dann sitze ich mal bis tief in die Nacht da. Während der Prüfungsphase in der Uni kommt es vor, dass ich mal zwei Wochen gar nichts schaffe. Ich versuche aber jede freie Minute zu nutzen.“

Geld steht nicht an erster Stelle!

Holger: „Gerade in deinem Alter machen viele Menschen mit ihrem Blog, aber auch mit Youtube oder Instagram Karriere und einige wenige auch sehr viel Geld. Wie stehst du dazu und ist das auch dein Ziel?“
Fabian: „Feine Sache – Mit seiner Herzensangelegenheit Geld zu verdienen, wer wünscht sich das nicht? Aber auch hier sind die Verhältnisse überdimensional, wie in einigen Sportarten. Für ein Foto, ein einzigen Post gibt es einige tausend Euro. Das ist bei einigen Influencern die Realität, und für sie auch angemessen. Klar würde ich das Geld nicht abschlagen, aber wenn ich dann sehe, was weniger erfolgreiche Blogger an Aufwand und Zeit investieren – dann steht das nicht im Verhältnis. Aber um bei mir zu bleiben – Geld steht nicht an erster Stelle!“

Fabian auf dem Piazza San Marco in Venedig
Fabian auf dem Piazza San Marco in Venedig

Holger: „Ein Thema in deinem Blog neben Sport und Fitness ist das Thema Reisen. Wie suchst du dir deine Reiseziele aus?“
Fabian: „Gute Frage. Generell will ich immer etwas Neues sehen, es werden in Zukunft auch Reiseziele sein, über die nicht jeder berichtet. Aber auch die großen Must Have Ziele, wie Rom oder Paris stehen genauso auf der Liste. Entweder ich lass mich durch andere Blogs inspirieren und finde spannende Ziele oder gerne auch Last Minute, mal schauen wo ich lande. Es gibt viel zu entdecken.“

Holger: „Was findest du am Reisen spannend?“
Fabian: „Eben, dass es so viel zu entdecken gibt: Menschen, Kulturen, Häuserfassaden, Trubel, aber auch genauso die ruhige Ecke, wo ich mit der Kamera alleine bin. Weg von zu Hause, Handy aus und einfach die Eindrücke auf die Seele prasseln lassen. Es fühlt sich ein Stück weit an, wie Freiheit. Ein paar Tage keinen geregelten Tagesablauf mit Arbeiten, Essen kochen und Wäsche waschen. Und genauso schön ist es dann, wenn ich wieder zurück nach Hamburg komme.“

Strandentdecker

Holger: „Bist du eher der Strandurlauber oder der Entdecker?“
Fabian: „Strandentdecker. Schwierig, ich liebe das Meer und viele Strände, gerade im Süden, wo gutes Wetter angesagt ist. Ich entdecke aber auch sehr gerne neue Städte, fernab vom Strand.“

Holger: „Hast du Blogger, Youtuber, Instagramer, etc. die dich besonders beeinflusst haben oder noch tun? Wenn ja, was hat dich beeinflusst?“
Fabian: „Nein keine bestimmten „Vorbilder“ ich versuche meinen eigenen Stil zu entwickeln und hab mich höchstens von der Masse und der Vielzahl an Blogger inspirieren lassen.“

Vielen Dank Fabi für deine ehrlichen Antworten und weiterhin viel Erfolg mit faceyourfuture.de
Face Your Future findet man außerdem noch noch bei Facebook, Instagram und YouTube.

Alle Fotos dieses Beitrages mit freundlicher Genehmigung und © faceyourfuture.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.