Sir Archibald Fountain im Hyde Park

Wir sind gestern ja nun doch etwas früher schlafen gegangen, wurden am Abend im Hotel aber durch einen Feueralarm aus dem Schlaf gerissen, der sich allerdings als Fehlalarm herausstellte. Da wir noch nichts gegessen hatten, wir aber nicht mehr vor die Tür wollten, mussten ein paar Chips, die wir aus der Londoner Lounge mitgebracht hatten, reichen. Danach schliefen wir endgültig ein und wurden auch nicht mehr geweckt.

Am nächsten Morgen entschieden wir uns, für jeweils 14 AUS, im Hotel zu frühstücken, was eine gute Entscheidung war, denn ohne Morgens etwas im Magen, werden wir beide schnell schlecht gelaunt. Den heutigen Sonntag wollten wir ruhig verbringen und beschlossen erstmal durch den nahe am Hotel gelegenen Hydepark Richtung Royal Botanic Garden zu gehen. Im Anschluss ging es vorbei an der Sydney Oper zurück zum Circular Quay.

Bei einem Frappucino im Starbucks tankten wir neue Energie und gingen danach erstmal wieder zum Telstra Store, um zu erfragen warum unsere Telefonkarte immer noch kein Guthaben hatte. Wir wurden dort mit einer Mitarbeiterin der Hotline verbunden und Gunnar klärte das Problem. Danach hatten wir die 30 AUS Guthaben auf der Karte.

Wir schlenderten weiter durch die Stadt und shoppten für mich ein Hemd und Thongs (FlipFlops). Die Stadt war brechend voll, denn am Sonntag haben hier die Läden von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Nach dem Shopping machten wir eine ausgedehnte Pause am Hafen, telefonierten und verabredeten uns mit Jana und Oliver für Silvester. Danach machten uns müde auf den Weg zum Hotel. Auf dem Weg dorthin kamen wir noch an einem Supermarkt vorbei, wo wir uns mit einem leichten Abendessen und ein paar Snacks für Silvester eindeckten.

5 Komentare zu “Australien Roadtrip – Sydneys Parks und etwas shopping”

  1. Wieder viele schöne und ansprechende Fotos; den Sir Archibald Fountain hast du besonders gut “erwischt”, finde ich, aber auch Flora und Fauna im Botanischen Garten! Die Vogelkäfige gehören zu einer Installation mit dem Namen “Forgotten Songs”; zusammen mit leisen Vogelstimmen, die sich je nach Tageszeit ändern, symbolisieren die Käfige etwa 50 Vogelarten, die in dieser Gegend seit der Besiedlung durch die Europäer ausgestorben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.