Sydney Impressionen

Am Flughafen trafen wir dann unsere Freunde wieder, die von Olivers Schwester abgeholt wurden. Diese war so nett und nahm auch uns noch mit. Eigentlich wollten wir ja mit der Bahn ins Cambridge-Hotel fahren, aber so war es natürlich viel bequemer und schneller.

Wie erwartet war unser Hotelzimmer so früh am Morgen noch nicht fertig, aber wir durften im Spa-Bereich schon mal duschen, was uns wirklich gut tat. Danach ging es erstmal in die Stadt. Es war keine 10 Uhr und der Himmel war noch bedeckt. Wir machten uns zuerst auf den Weg in die George Street zu einem Telstra Laden (Telstra ist eine australische Telefongesellschaft), um eine 30 Dollar Prepaid-Karte für mein Handy zu besorgen, da man doch ab und zu mal telefonieren muss, ist es so wesentlich günstiger, als über den deutschen Anschluss.

Danach gab es eine kleine Stärkung bei Mc Donald: Endlich wieder australische Angus-Burger. Wir stellten während des Essens fest, dass unsere Telefon-Karte eigentlich eine iPad Prepaid-Karte war, also nur zum surfen. Wir also wieder zurück zu Telstra und Jonathan, unseren Verkäufer gefragt. Er meinte, dass er die Sim-Karte als eine fürs Telefon aktiviert habe, wir uns also keinen Sorgen machen sollten. Ok, das beruhigte uns.

Wir hatten noch viel Zeit an unserem ersten Tag in Sydney, da wir aber beide schon etwas müde waren, machte ich den Vorschlag, jetzt keine große Tour mehr zu unternehmen. So überlegten wir uns, einmal über die Harbour Bridge zu gehen und uns den Stadtteil Kirribilli anzuschauen. Auf der anderen Seite der Brücke erwarte uns gemütliches Kleinstadt-Flair mit kleinen Restaurant und Läden, fernab des hektischen Touristen-Trubels. Zwar verirren sich auch hierhin Touristen (wie wir), aber bei Weitem nicht so viele wie direkt in die Innenstadt von Sydney. Bei dem Fußmarsch über die Brücke, fingen wir uns beide den ersten Sonnenbrand ein, den wir hatten uns natürlich nicht eingecremt.

Als wir wieder zurück in der Stadt waren, setzte die Müdigkeit ein. Immerhin waren wir auch mittlerweile über 48 Stunden wach. So gingen wir also ins Hotel. Dort schliefen wir nicht sofort ein, sondern probierten erstmal die Handykarte aus. Leider klappte es immer noch nicht, denn wir hatten angeblich kein Guthaben drauf, es sollten aber 30 AUS sein. Gunnar setzte sich dann erstmal per Chat mit dem Telstra-Kundendienst in Verbindung, der ihm schrieb, dass sie Aktivierung 24 Stunden dauern kann. Wir waren gespannt und schliefen gegen 17:00 Uhr sofort ein.

4 Kommentare bei “Australien Roadtrip – Sydney und der erste Sonnenbrand”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.