Die MacKenzie Falls

Nach dem Frühstück brachen wir gegen 9:00 Uhr in Richtung Great Ocean Road auf und damit sollte es wieder an die Küste gehen. Der Weg dorthin führte uns an den Grampians vorbei, dem letzten Ausläufern der Great Dividing Range, wo wir vor drei Jahren schon einmal waren.

Diesmal kamen wir allerdings aus der anderen Richtung, wodurch die Granitfelsen auf uns viel gewaltiger wirkten. Wir fuhren über enge Serpentinen nach Zumsteins, auf dessen Rastplatz uns der Reiseführer graue Riesen-Kängurus und auf dem Weg dorthin Emus versprochen hatte, die aber wohl gerade einer anderen Beschäftigung nachgingen.

Von Zumsteins aus kann man die MacKenzie Falls besichtigen. Entweder von oben, was wir damals schon gemacht hatten, oder aber von unten. Eine steile Treppe führt hinab. Auf dem Weg dorthin hat man viele schöne Fotomotive, und unten durch die Gischt eine willkommene Erfrischung bei fast 40 Grad Lufttemperatur.

Weiter ging es nach Warnambool, wo wir eigentlich erst übernachten wollten, da wir aber noch etwas Zeit hatten, entschlossen wir uns, heute bis zur Great Ocean Road zu fahren und in Warnambool nur zu tanken, einzukaufen und schon mal einen Campingplatz in Port Campbell vorzubestellen. Die Vorbestellung war eine sehr gute Entscheidung, denn als wir dort ankamen, war der Platz ausgebucht. Es war halt Ferienzeit. Auf dem Weg dort hin legten wir noch einen kleinen Stopp an der Bay of Islands ein, einigen imposanten Sandsteinformationen an der Great Ocean Road.

Unser Campingplatz
Port Campbell: Port Campbell Holiday Park, 68 AU$, powered

5 Kommentare bei “Australien Roadtrip – Campen an der Great Ocean Road”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.