Brisbanes beeindruckende Skyline

Brisbane ist neben Sydney und Melbourne eine der bekannteren Großstädte Australiens, allerdings fällt einem zu Brisbane nicht viel ein, wenn man noch nicht dort gewesen ist.

Es gibt keine berühmten Sehenswürdigkeiten wie sie z.B. Sydney mit der Oper und der Harbour Bridge hat, oder Melbourne mit bekannte Veranstaltungen wie die Australien Open oder den Auftakt zur Formel 1 Saison.

Dennoch gibt es in Brisbane einige Dinge zu entdecken. Der Innenstadtbereich besteht aus vielen Wolkenkratzen und dazwischen immer wieder ein paar gut erhaltenen historischen Gebäuden. Das Wahrzeichen Brisbanes ist die Story Bridge. Eine alte, aber gut erhaltene Stahlbrücke, die den Brisbane-River überspannt. Sie stammt vom dem Ingenieur der auch die Harbour Bridge in Sydney entworfen hat, ist aber eine ganz andere Konstruktion. Auch sie kann man in einer geführten Tour besteigen, oder einfach nur als Fußgänger überqueren. Überhaupt lohnt sich eine Wanderung am Ufer des Flusses entlang, da sich dieser in einem Bogen um die Innenstadt zieht. So hat man einen tollen Blick auf die „Vorder- und Rückseite“ der Stadt und sieht gleich zwei Skylines, von denen die von und mit der Story Bridge im Vordergrund am schönsten ist, wie ich finde.

Nachdem wir diese Wanderung die gut 2 Stunden dauert gemacht hatten, begaben wir ins wieder in die Innenstadt. Hier scheint es viele Büros zu geben, entsprechend groß ist das Angebot an Foot Courts in den Einkaufspassagen und kleinere Restaurants in den Straßen rund um die Queens Street. Die Queens Street ist zudem die große Shopping Straße Brisbanes und zum großen Teil Fußgängerzone. Sie beherbergt zudem den unterirdischen zentralen Bus-Terminal der Stadt.
Das Buslinien Netz Brisbanes ist sehr aufwendig und durchdacht. So fahren viele der Bus-Linien auf eigenen Straßen (nicht nur eigenen Fahrspuren wie bei uns), auf denen keine anderen Fahrzeuge zugelassen sind. Dadurch kommt man mit den Bussen von außerhalb (wie wir), sehr schnell in die City. Allerdings hat der Aufwand auch seinen Preis: Für das einfache Ticket zahlten wir 7,50 AU$, also rund 6 EUR pro Person.

Am Nachmittag führen wir zurück in den Caravan Park und erfrischten uns erst mit einem Eiskaffee (den trinken wir in Australien nahezu täglich) und anschließend mit einem kühlen Bad im Pool.

Brisbane ist eine schöne Stadt, dessen Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Sie hat aber bei Weitem nicht den Flair von Sydney oder Melbourne.

Unser Campingplatz
Brisbane: Brisbane Holiday Village, 46 AU$, powered

Ein Kommentar zu “Australien Roadtrip – Brisbane”

  1. Deine tollen Fotos zeigen, wie vielfältig die Stadt ist! Ich bin auch der Ansicht, dass Brisbane sehr schön und auf jeden Fall einen Besuch wert ist! Ich war leider damals nur einen Tag dort und hätte mir gern einiges genauer ansehen wollen, aber der Spaziergang am Fluss entlang, der Botanische Garten und die quirlige Innenstadt hatten mich auch so schon überzeugt! Deine Einschätzung am Schluss teile ich natürlich auch: Am Wahnsinns-Gefühl, das man vor allem in Sydney hat, muss in “Brissie” noch kräftig gearbeitet werden… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.