Alaska Highway

Da wir gestern die Uhr eine Stunde zurückstellen mussten, wachten wir heute entsprechend früher auf.

Das machte aber auch nichts, denn wir hatten heute eine Lange Strecke zu Fahren vor uns. Die Tour ging von Prince George, wo wir heute übernachtet hatten auf dem John Hart Highway nach Dawson Creek. Er ist Teil des Highway 97 und verbindet den Yellowhead mit dem Alaska Highway, der in Dawson Creek beginnt.

Bear Lake

Das Teilstück ist 460 Kilometer lang und landschaftlich schöner, als die Strecke gestern. Gleich am Anfang legten wir einen kurzen Fotostopp Am Bear Lake ein, der im Crooked River Provincial Park liegt. Der See hat Sandstrände und ist ein beliebter Badesee. Auf der anderen Seite des Sees liegt ein ruhiger Campingplatz.

Bear Lake
Bear Lake

Weiter ging die Fahrt Richtung Alaska Highway. Die Region lebt von der Holzwirtschaft was man daran merkt, dass einem ständig LKW beladen mit Stämmen oder geschredderten Holzabfällen für die Zellstoffproduktion entgegenkommen.

Auf der Strecke sahen wir noch einiges für Europäer eher Kurioses, in Nordamerika aber durchaus Übliches: Ist etwas alt und wird nicht mehr gebraucht, lässt man es einfach dort wo es ist verrotten und baut ein paar Meter weiter einfach neu.

alter-bus

generalstore

Wir hatten uns noch vorgenommen die beiden Staudämme Peace Canyon Dam und den mit 2 Kilometer Breite und 186 Meter Höhe riesigen W.A.C. Bennet Dam zu besichtigen. Dazu verließen wir die 97 und bogen in Chetwynd auf den Highway 29 ab. Nach ca. 58 Kilometer ist man bei den kleineren der beiden Dämme. Spannender ist laut Reiseführer aber der Größere, dessen 22 Kilometer lange Zufahrt man nach kurzer Fahrt erreicht. Leider war der Staudamm für uns gesperrt und man könnte uns nicht sagen, wie lange die Sperrung dauern würde. Wir bekamen den Damm nicht mal aus der Ferne zu sehen. Schade.

Der kleine Peace River Damm
Der kleine Peace River Damm

Also die ganze Strecke wieder zurück nach Chetwynd, dort bei Tim Horton einen Kaffee getrunken und weiter nach Dawson Creek. Hier war Gunnar vor 19 Jahren auch schon Mal und es scheint sich so einiges verändert zu haben. Wir nutzen die Gelegenheit auch um zu Tanken, schließlich haben wir heute gut 100 Liter Benzin verbraucht und unseren Vorat an kanadischen Wein aufzufüllen.

Zwischen Prince George und Dawson Creek
Zwischen Prince George und Dawson Creek
Zwischen Prince George und Dawson Creek
Zwischen Prince George und Dawson Creek

In Dawsons Creek haben wir noch Fotos vom Startpunkt des Alaska Highways gemacht (siehe oben) und uns im Visitor Center mit Infomaterial für die weitere Strecke, insbesondere über Campingplätze versorgt.

Heute übernachten wir wieder auf einem staatlichen Campground, im Kiskatinaw Provincial Park, mit selfregistration und ohne Service, dafür aber nicht am Highway, sondern im Wald an einem Fluß.

Gebogene Holzbrücke am Kiskatinaw Campground
Gebogene Holzbrücke am Kiskatinaw Campground
Unser Stellplatz auf dem Kiskatinaw Campground
Unser Stellplatz auf dem Kiskatinaw Campground

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.