Reisen nur mit Handgepäck

Oft ist eine Kurzstrecke mit dem Flieger günstiger als mit der Bahn oder dem Auto. Wer nicht so oft fliegt, ist von der Vorstellung die Strecke mit dem Flugzeug zurück zu legen, aber vielleicht etwas überfordert, weil für viele fliegen etwas kompliziert scheint.

Keine Bange, fliegen ist nicht komplizierter als bahnfahren, nur etwas anders (und meistens pünktlicher). Unsere 10 Tipps helfen euch, die kleinen Hürden wie ein erfahrener Vielflieger zu meistern.

1. Die Flugbuchung

Schon bei der Buchung solltet Ihr überlegen, wann ihr fliegen wollt. Ein Flieger um 8:00 Uhr morgens ist in der Regel teurer als der um 6:00 oder um 10:00 Uhr, weil dann die meisten Geschäftsreisenden unterwegs sind, genauso verhält es sich bei der Rückreise. Um 18:00 Uhr herum zahlt man drauf.

2. Was nehme ich mit?

Handgepäck ist begrenzt und darf nur eine bestimmte Größe haben, deshalb sollte man sich gut überlegen ob man für eine zweitägige Reise 5 Outfits mit 3 Paar Schuhen dabei haben muss. Wenn man sich etwas einschränkt und Bekleidung mit nimmt, die man auch kombinieren kann, sollte ein Handgepäck-Koffer für zwei bis drei Tage ausreichen. Meistens darf man auch noch ein Accessoire wie eine Handtasche oder einen Messenger mit in die Kabine nehmen (Ausnahmen sind i.d.R. Billigflieger).

Reisen nur mit Handgepäck
Handgepäck darf nur eine spezielle Größe haben

3. Online Check-In nutzen

Um Zeit beim Check-In zu sparen, checkt vorher von zuhause aus online ein, besonders dann wenn ihr kein Gepäck aufzugeben habt. Das erspart euch mindestens eine Warteschlange. Bei den meisten Airlines kann man bereits 1-2 Tage vorher einchecken und den Sitzplatz wählen. Wir benutzen immer die jeweilige App der Airline und legen uns die Boarding-Card zusätzlich auf dem iPhone in der App „Wallet“ (früher „Passbook“) ab. Auf Ausdrucke der Boarding-Cards verzichten wir mittlerweile selbst auf Langstreckenflügen komplett.

Trotz online Check-In solltet ihr aber natürlich pünktlich am Flughafen ankommen. Eine Stunde bei Kurzstrecken (Langstrecke eineinhalb Stunden) hat mir bisher immer gereicht, erkundigt euch aber in den Medien oder bei eurer Airline darüber, ob nicht vielleicht bei der Gepäck-Kontrolle gestreikt wird und es deshalb zu längeren Wartezeiten kommt.

4. Gepäck aufgeben

Auch wenn Gepäck aufzugeben ist, vorher von zuhause aus einchecken, das spart ein wenig Zeit am Schalter und man hat schon seinen Sitzplatz.

5. Immer mit vollem Akku reisen

Wer seine Tickets bzw. Boarding-Card nur auf dem Smartphone dabei hat, der sollte darauf achten, immer genügend Saft auf dem selbigen zu haben, ansonsten hat man kaum eine Chance an Board zu kommen, wenn der Akku leer ist. Auf vielen Flughäfen hat man zwar die Möglichkeit sein Smartphone aufzuladen, wir haben aber immer einen externen Akku für Notfälle dabei. Der Astro E1 von Anker zum Beispiel ist da ideal, da er sehr klein, leicht und handlich ist. Er kann ein iPhone 5 oder 6 mindestens 2x komplett wieder aufladen und das genauso schnell wie das Original-Ladegerät.

Zusatzakku
Mit einem Zusatzakku wie dem E1 von Anker läuft der Akku des Smartphones nie unerwartet leer

6. Gepäck-Kontrolle

Die nächste Hürde ist die Gepäck-Kontrolle. Sie ist natürlich wichtig und man sollte sich an die Regeln halten und nicht genervt reagieren, wenn mal schärfer kontrolliert wird. Es ist zu unser aller Sicherheit. Man kann sich aber bereits zuhause darauf vorbereiten, so dass man schneller durch die Kontrolle kommt.

  • Flüssigkeiten im Handgepäck

    Reist man nur mit Handgepäck, hat man meistens seinen Kulturbeutel dabei. Auf Flügen gilt, dass keine Behältnisse für Flüssigkeiten oder Cremes, die über 100ml fassen mit in die Kabine dürfen. Hier ist es auch egal wieviel in eine Flasche drin ist. Eine 200ml Flasche mit 80ml Shampoo darf nicht ins Handgepäck. Wer so etwas dabei hat muss es aufgeben oder am Flughafen entsorgen. All diese Behältnisse müssen zusammen in einen kleinen, wiederverschließbaren, transparenten Beutel passen. Diese bekommt ihr in eurem Drogeriemarkt, genauso wie Shampoo, Duschgel und Deo in kleinen Reise-Größen. Wer sein Lieblingsduschgel unter den kleinen Exemplaren nicht findet, kann sich auch im Drogerie-Markt ein Set mit Umfüll-Fläschchen und -Döschen besorgen.

  • Kosmetik in kleinen Größen
    Kosmetik in kleinen Größen oder Flaschen und Döschen zum selber Befüllen
  • Das gehört aufs Band

    Natürlich gehört eurer Handgepäck darauf, aber holt den Beutel mit den Flüssigkeiten schon vor der Kontrolle raus und legt ihn aufs Band, genauso wie Smartphone, Tablet und Laptop.
    Zieht euren Gürtel mit Metalschnalle aus der Hose (ihr solltet also darauf achten, dass sie gut sitzt) und entleert eure Taschen. Kleingeld, Portemonnaie, Schlüssel und alles was aus Metal ist (Armbanduhr) müssen aufs Band. Auch Mantel oder Jacke, werden geröntgt, also ausziehen. Erst dann solltet ihr durch den Metalldetektor oder Körperscanner gehen, sonst piept es und ihr werdet rausgewunken und händisch untersucht.

  • Babynahrung im Handgepäck

    Eltern mit Kindern haben oft Babynahrung dabei. Diese wird meistens durchgelassen, wenn die Eltern sie öffnen und probieren. Eine Garantie dafür gibt es aber nicht. Vorsichtshalber solltet ihr also etwas kaufen, das ihr selber auch mögt.

  • Keine Scherze

    Es versteht sich von selbst das ihr keine Feuerzeuge, Messer, Waffen etc. mit dabei haben dürft. Ihr solltet aber auch nicht vor den Kontrolleuren damit scherzen, verbotene Gegenstände im Gepäck zu haben, denn das kann richtig viel Stress und Ärger bedeuten.

    Nach der Kontrolle in Ruhe wieder alles Anziehen und einpacken.

7. Anzeige-Tafeln checken

Ist alles erledigt und ihr sitzt entspannt am Gate, kann die Reise losgehen. Achtet Aber drauf das ihr am richtigen Gate sitzt, ein Blick auf die Anzeige-Tafeln kann nicht schaden, denn manchmal wird das Gate kurzfristig geändert.

8. Boarding-Reihenfolge einhalten

Um Schnell in die Maschine zu kommen, achtet auf die Ansagen der Mitarbeiter über einen mögliche Boarding-Reihenfolge. Und: Drängeln bringt wirklich nichts, die Maschine wird nicht eher starten und auch nicht ohne euch…

9. Höflich sein

Im Flugzeug, helft älteren Menschen das Gepäck über den Sitzen zu verstauen. Seit freundlich zum Personal und behandelt sie mit Respekt. Der Job ist nicht einfach und wer nach einem langen Flugtag in der engen Kabine noch lächelt, sollte auch eines zurückbekommen.

10. Nach der Landung

Ich hab es nie verstanden, warum die meisten Leute aufstehen, sobald das Anschnallzeichen erloschen ist. Meistens braucht es noch einige Minuten bis die Türen aufgehen. Wir bleiben meist sitzen, bis wir bequem aufstehen, uns ohne andere zu belästigen anziehen und unsere Gepäck aus den Ablagen holen können. Soviel Zeit muss sein.

Wir hoffen unsere 10 Tipps für den Kurztripp oder die Geschäftsreise, sind hilfreich für euch und vielleicht habt ihr selbst noch welche für unsere Leser. Dann nur her damit und in die Kommentare getippt.

2 Komentare zu “10 Tipps für Kurztripp oder Geschäftsreise – das ist bei Flugreisen zu beachten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.